Photoscala-Gründer tot

Photoscala-Gründer Maschke gestorben

Thomas Maschke, Journalist und Gründer von photoscala.de starb in den frühen Morgenstunden des  21. November 2015 an einer schweren Krankheit, die ihn bereits im April dieses Jahres dazu zwang, sein Project abzugeben. Seine journalistische Nachfolge konnte der 59jährige noch regeln.

Thomas Maschke

Thomas Maschke, u. a . Mitglied der DGPh, wurde am 6.November 1956 in Hamburg geboren und lebte seit seiner Jugendzeit in der Nähe von Bamberg. Als Gründer und Chefredakteur betrieb er von dort aus seit dem 15. April 2004 das Onlinemagazin «photoscala.de». Zum Foto-Journalismus kam der ausgebildete Goldschmied Maschke über seinen  damaligen Beruf. Er wollte Fotos über die Präsentation seiner Arbeiten machen und ärgerte sich über schlechte formulierte Ratgeber-Bücher und unverständliche Artikel. Darin sah Maschke die Chance es besser zu machen. Das Schreiben wurde neben dem Fotografieren seine neue Leidenschaft, wobei ihm seine Gabe, auch komplizierte Sachverhalte einfach und plausibel zu erklären, den Weg zum Erfolg ebnete. Die Fachartikel wurden mehr, und bald gesellten sich die ersten Fachbücher hinzu – nicht nur über Fotografie, denn inzwischen war das Computerzeitalter angebrochen, was für Thomas Maschke die Gelegenheit war über ein weiteres Fachgebiet zu schreiben, insgesamt entstanden mehr  als 70 Fachbücher.

Am 15. April 2004 startete Thomas Maschke das Newsportal «photosacla.de», das sich schnell zu einer der wichtigsten Webseiten über Fotografie im deutschen Sprachraum entwickelte.Auf der photokina 2012 stand Thomas Maschke Pate für ein weiteres Projekt: Zusammen mit Wolfgang Heinen hob er die Zeitschrift «PhotoKlassik» aus der Taufe. Ein Titel für die analoge Fotografie, die Thomas Maschke immer liebte und ihre Vorteile vehement verfocht.Die bittere Prognose vom vergangenen April stellte Thomas Maschke vor die Aufgabe, eine Lösung für sein Lebenswerk, die Webseite «photoscala» zu finden. Martin Vieten, fundierter Fachautor, betreibt die Webseite heute im Sinn und Geist von Thomas Maschke.

Hermann Will ,Herausgeber von FineArtPrinter, über den Verstorbenen : „An Thomas liebte ich besonders den Humor und die Sachkompetenz, mit der er mir auf den Pressekonferenzen und bei diversen Events stets geschätzter und unterhaltsamer Gesprächspartner war. Ich werde ihn im Kollegenkreis vermissen!“ An Thomas Maschke erinnert auch dieses Video von photokinaTV, welches auf der photokina 2012 ausgestrahlt wurde.

 https://www.youtube.com/watch?v=baojycZyz4I

 Bild: Nina Eibelshäuser

Trauer um Thomas Maschke
  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!