Produktvorstellung Spyder 5

Spyder 5 für verbesserte Monitorkalibrierung

8. April 2015. Wer am Monitor spart, spart am falschen Ende. Wer den teuren Monitor nicht kalibriert, dem ist ohnehin nicht zu helfen. Wer noch kein Gerät zur Monitorkalibrierung besitzt, für den gibt es den brandneuen Spyder5 von Datacolor. Drei Pakete werden angeboten:

Spyder5Express, Spyder5Pro und Spyder5Elite. Die neue Generation der Spyder5-Kolorimeter ist kompakt gebaut, leicht mitzunehmen, gut geschützt und auf allen Laptop- und Desktop-Monitoren einzusetzen. Datacolor hat die patentierte Spyder-Messoptik mit ihren 7-Detektoren neu designt und erzielt damit nach eigenen Angaben eine bis zu 55% verbesserte Tonwertwiedergabe, die sich in einer akkurateren Tiefenzeichnung und weicheren Gradationsverläufen niederschlägt. Spyder5Express kostet 99  € und ist für den Einsteiger gedacht. Für kreative und professionelle Fotografen wurde Spyder5Pro entwickelt (149 €), das eine umfangreiche Palette an Kalibrierungseinstellungen, die Analyse der Bildschirmanzeige und die Möglichkeit eigene Bilder für den Vorher-Nachher-Vergleich zu importieren, bietet.

Spyder5 Elite (216 €) ist für all jene gedacht, die Wert auf maximale Farbkontrolle legen. Die Elite-Version ist auch für eine Kalibrierung von Beamer und Projektionsleindwand einzusetzen und bietet eine Reihe von Expertenfunktionen.

Webinar »Printprofile erstellen mit Spyder« am 5. Mai um 19 Uhr

Webinare, die moderne Form der Präsentation am heimischen Rechner, bieten hohen Nutzwert bei überschaubarem Aufwand. Wie bereits mehrfach in der Vergangenheit wird FineArtPrinter am Dienstag, 5. Mai 2015 um 19 Uhr in Kooperation mit Datacolor zum Thema »Erstellung eigener Druckprofile« ein einstündiges Webinar durchführen. Nachfolgend die Themen des Webinars und der Link zur Anmeldung.

Themen dabei sind: Wie viele Messfelder sind sinnvoll, um eine hohe Qualität zu erzielen? Was sind die Vorteile eines für den eigenen Drucker maßgeschneiderten Profils? Was brauche ich dazu neben Spyder Print? Wie benennen wir Profile sinnvollerweise (Druckername, Papiername, matt oder glänzende Tinte, und das alles als kryptische Abkürzung?) können Profile getunt werden und welche Möglichkeiten haben wir, die einmal eingemessenen Messwerte so zu tunen, dass es sinnvolle Bildergebnisse gibt? Oliver Mews von Datacolor und Hermann Will werden Sie gemeinsam durch das Webinar führen.

Die Teilnahme ist kostenlos, allerdings benötigen wir vorab Ihre Anmeldung unter http://spyder.datacolor.com/webinar/fineartprinter

Verbesserte Monitorkalibrierung mit Spyder5
  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

Verwandter Inhalt

FineArtPrinter 2/2013 am...